Wir bieten Ihnen aus Überzeugung Biokalkfarben und Putze aus dem Haus des Schweizer Herstellers HAGA an. Aber was ist BioKalk? Welche Unterschiede zu Industriekalk gibt es? Was ist das Besondere?

Biokalk und Industriekalk - ein Unterschied

Putze, Spachtelmassen oder Farben aus hochwertigem Naturkalk sind sehr selten geworden. Vor allem weil die Produktion viel Zeit und Liebe fürs Detail braucht. Industriekalk dagegen reicht in keiner Weise an die Wirkung von Biokalk bzw. Naturkalk heran, vor allem aus zwei Gründen:

- Der Kalkanteil ist oft sehr niedrig. Es werden im Handel Produkte unter dem Begriff "Kalkputz" angeboten, die - man glaubt es kaum - lediglich 3 % Kalk enthalten. 

- Die künstlichen Zuschläge stellen ein Problem dar. Sie schaden der Gesundheit. 

Die Putze und Farben aus dem Kalkstein des Schweizer Juragebirges sind frei von künstlichen Zusätzen. Dies beruht zunächst auf einer rein geologischen Besonderheit: Die Kalkschichten der alten Meeresböden tauchen in der Region Rupperswil mit mehr als 98 % Calciumcarbonat-Anteil auf. Ein unschätzbarer Vorteil der Produkte des Schweizer Herstellers HAGA.

Reine Kalkfarben und Kalkputze

Was ist das Besondere an Kalk aus baubiologischer Sicht?
 
Um das Raumklima zu optimieren, bieten uns reine Kalkputze oder glatte Kalkspachtelmassen herausragende Möglichkeiten: zum einen nehmen sie - je nach Schichtdicke - im Prozess des Abbindens Kohlendioxid aus der Luft auf, zum anderen können sie aufgrund der hohen Kapillarität Wasserdampf speichern, und das alles - wegen ihrer natürlichen Alkalität - ohne die Gefahr zu schimmeln! 
 
Wie geschieht das? Bei hoher Raumluftfeuchte nimmt Kalk kontinuierlich Feuchtigkeit auf, speichert sie und gibt sie bei Bedarf wieder in die Raumluft ab. Durch diesen Kreislauf sorgen Kalkbaustoffe für eine ausgeglichene Luftfeuchtigkeit in unseren Innenräumen. Und da Kalk hochalkalisch ist, werden säurehaltige Schadstoffe wie CO2 oder Schwefeldioxid , wenn diese durch die Luftzirkulation bedingt an der kalkhaltigen Wand- oder Deckenoberfläche vorbeistreifen, neutralisiert.
 
Mineralische Putze und Anstriche sind die beste Lösung, Schadstoffeinträge in die Raumluft zu vermeiden!
 
 
Reiner Biokalk verbessert das Raumklima
 

Wie Biokalk erzeugt wird

Die Produktion von Biokalk braucht viel Zeit und Liebe fürs Detail. Es kommt - wie bei gutem Wein oder Käse - vor allem auf die Reifung an. Je länger die Sumpfzeit, desto reiner wird der Biokalk, da sich die Fremdstoffe im Prozess der Reifung ablagern können.
 
Reinster Kalkstein wird bei circa 950 Grad Celsius holzgebrannt. Dieser Stückkalk (Brandkalk) wird hinterher mit Wasser gelöscht. Die so entstandene Kalkmilch wird nun frostfrei gelagert, eingesumpft. So entsteht der sahnige, kornfreie Sumpfkalk.
 
Je länger nun die Sumpfzeit, desto feiner wird der Naturkalk. Aus Naturkalk wird Kalkputz, Kalkfarbe, Kalkstreichputz und Kalkfeinputz hergestellt. Extrem hohe ph-Werte sorgen für einen natürlichen Schutz vor Schimmel. 
 
 
 BioKalk wird als Farbe, Spachtelmasse oder Putz angeboten
 

Reinster Schweizer Naturkalk seit 1953

Warum überzeugt uns der Schweizer Naturkalk von HAGA?
 
Seit 1953 produziert HAGA Naturbaustoffe in echter BioQualität. Ganz ohne künstlichen Zuschlagstoff und mit extrem langer Reifezeit. Dank langer Sumpfzeiten von vielen Jahren wird die gute Verarbeitbarkeit ganz natürlich erreicht. Die Geschmeidigkeit führt dazu, dass alle Maltechniken angewendet werden können- für Fassade und Innenräume gleichermaßen.
 
Die strahlende Helligkeit des Rupperswiler Biokalks ist unerreicht! So wie auch die Wirkung gegen Schimmel und feuchte Wände. Genauso wie der gute Einfluss auf das Raumklima. Nur wenige andere Baustoffe bieten eine derartige Vielfalt an Gestaltungen wie Biokalkfarbe & Biokalkputz von HAGA -  vom einfachen Anstrich bis zur Maltechnik für außen und innen.
 
Deshalb bieten wir Ihnen HAGA Naturkalkprodukte in unserem Laden und Onlineshop an und verarbeiten sie im Biofarben Malereibetrieb.